Mittwoch, 16. März 2016

MMM mit Marly

Geschafft - ein neues Kleid kann zum MMM präsentiert werden. Und das bei Tageslicht! Gestern fand sich praktischerweise ein Schwesterherz zu einem spontanen Foto bereit. Aber es bleibt die alte Frage: Was mache ich dabei bloß mit diesen Händen, die immer so unmotiviert rumhängen, wenn sie nichts zu tun haben?


Na ja, eigentlich auch egal, hängen sie halt rum. Es geht ja schließlich ums Kleid. :-)




Dieses ist, jedenfalls grundlegend, eine Marly von Schnittquelle. Der Schnitt stellt eigentlich ein Kassak dar. Aber das hat ja, was mich angeht, nicht viel zu sagen. 3 cm Verlängerung, und schon ist es ein angemessen langes Kleid. Länger wärs auch nicht gegangen, denn genau das und keinen Zentimeter mehr gab der Stoffrest her, den ich bei Stoff Fischer aus dem Restekorb gezogen hatte. 90 cm auf 1,45 m Breite waren es und dafür kein Schnäppchen. Aber ich hatte mich eben sofort in den Stoff verliebt - angenehm im Griff (Das Schildchen weist es als Mischung aus PE, V, BW, EL aus.) und schlicht mit einem gewissen Etwas. Eben das, was ich mag. So sieht das aus der Nähe aus:


Grau mit winzigen Einsprengseln in vielen bunten Farben. Das heißt, was immer man daraus macht, passt wirklich zu allem. Ein echtes Brot-und-Butter-Teil. Mir schwebte nach dem Kauf sofort ein schlichtes ärmelloses Kleid mit Teilung unter der Brust vor. Dank Frau Frauenoberbekleidung konnte ich die Marly live testen und für gut befinden. Beim Nähen mit meinem etwas stabileren Material wurden dann noch ein paar Änderungen fällig. Den Brustabnäher musste ich um 1cm vertiefen und auch am vorderen Unterteil kleine Abnäher einfügen. Außerdem mussten für ein ärmelloses Kleidungsstück natürlich die Armlöcher vertieft werden. Arm- und Halsausschnitte habe ich mit innenliegenden Bändern eingefasst. Wenn ich den Schnitt wieder nähe, werde ich alle Abnäher noch ein wenig zur Mitte hin versetzen. Damit könnte der Sitz perfektioniert werden. Aber auch so, wie das Kleid jetzt ist, ist es prima. Der Stoff ist ein Alltagsheld. Das Teil kann tagelang getragen werden, ohne dass es mehr als minimale Sitzfalten und -beulen bildet. Die schlichte Marly kann man schick oder alltäglich stylen und ohne oder mit Kurz- oder Langarmshirt drunter tragen, dazu beliebig Strickjacken drüberschichten, und mit einer schmalen Hose kombiniert würde es wahrscheinlich auch gehen.
Momentan mag ich es mit Langarmshirts, hier ein selbst genähtes, dessen Schnitt ich von einem Kaufshirt abgenommen habe.

Fertig, ab damit zum MMM. Mal sehen, was es dort heute bei den anderen Damen zu entdecken gibt.

Kommentare:

  1. Hihi, das Händeproblem kenne ich auch. Ist irgendwie immer doof nicht wahr.
    Aber du hast es gemeistert. Und dein ärnelloseskleid mit Langarmshirt drunter gefällt mir gut!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid sitzt ja perfekt! Da kannst du mit den Händen machen, was du willst, dem Kleid kann trotz seiner Schlichtheit nichts mehr die Show stehlen. Toll! LG, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt hast du vorgemacht was ich schon ewig mal probieren wollte, den Schnitt nicht aus Jersey nähen. Das ist auf jeden Fall ein super Schnitt für dich, passt und sieht sehr gut aus.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid sieht sehr hübsch aus! Passt zu jedem Anlass und die Struktur vom Stoff würde mir auch gefallen. Ich mag so gesprengeltes auch sehr...
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar ... ich mag seehr Kleiderröcke, deine Marly ist toll!
    Und mit TShirt drunter auch schön wärmend.

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  6. Fällt mir grade ein ... Echt schick wäre er wahrscheinlich mit ner langärmeligen weißen Bluse ... hmm, toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hab ich mir auch schon gedacht. Nicht Weiß, das steht mir nicht so, aber Bluse. Hab nur keine, die schmal genug geschnitten ist. Das wär dann wieder ein Projekt.

      Löschen
  7. wow. du siehst toll aus! mega. chic. hammerbombastisch. echt jetzt!
    lg florentine

    AntwortenLöschen
  8. Geniales Outfit und es steht dir hervorragend. Ich bewundere Frauen, die gern Kleider tragen und dann auch noch im Alltag. Zu dir passt das so gut, ich würde mich wahrscheinlich unwohl drin fühlen.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich war schon immer ein "Kleidermädchen", die Hosen sind sozusagen aus praktischen Gründen anerzogen worden. Und jetzt entdecke ich mich wieder. :-)

      Löschen
  9. Wunderbar und so schön wandelbar!
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die vielen lieben Komplimente!

    AntwortenLöschen